Stadtweiher Leutkirch

Steckbrief Stadtweiher Leutkirch

 

Allgemein

 

Im SOS

Seit 2000

Entstehung

Künstlich angelegt; erstmals erwähnt 1397

Schutzstatus

Naturschutzgebiet (östlicher Bereich des Weihers; „Moosmühle“; seit 1991; 34 ha), ½ FFH; im Einzugsgebiet ein Wasserschutzgebiet sowie ein weiteres im Verfahren

Verwaltungs-einheit

Stadt Leutkirch, Lk. RV, TK 8126 + 8226

 

Eigentümer

Stadt Leutkirch          

Pächter

Nicht verpachtet, leihweise an Angelfreunde Leutkirch

 

Hydrologie

 

Einzugsgebiet

1.516 ha

Wasserfläche

17,6 ha

Max. Tiefe

3,2 m

Mittlere Tiefe

2,1 m

Volumen

375.000 m3

Zulauf

Schorniggelbach (Floschen), Neumühlebach (mündet unterhalb von Neumühle in Floschen) und Riedles Mühlbach

Ablauf

über Eschach, Aitrach, Iller in die Donau

 

Bewirtschaftung

  • Badenutzung für Stadt wichtig

  • Angelfischerei; jährlicher Besatz mit Regenbogenforellen, Saiblingen, Karpfen, Schleien, Rotaugen

  • 1995 bis 2003 jährlich im Herbst abgelassen und gewintert (gegen Verschlammung und Verschilfung); ein Teil der Fische wurden hierbei in Überwinterungsteiche umgesetzt

  • da keine Probleme mit Wasserqualität, Pflanzenwachstum und Fischaufwuchs wurde nächstes Ablassen immer wieder verschoben

  • nach Bau des Absetzbeckens 2010 abgelassen und gewintert; beim Abfischen 160 kg Signalkrebse entnommen

  • 2014 abgelassen und gewintert; 90 kg Signalkrebse entnommen

  • Mönch

 

Landnutzungsstruktur im Einzugsgebiet

 

Wald

Grünland

Ackerland

Sonderkulturen

Wohnbebauung

25 %

65 %

5 %

 

5 %

 

Limnologische Untersuchungen

 

Jahr

Untersuchung

2000 (3x)

Limnologie

2002

Limnologie

2008

Limnologie

2013

Limnologie

 

Detailinformationen

Stadtweiher Leutkirch.pdf
PDF-Dokument [36.3 KB]

Grafik Phosphorwerte

Kontakt

Projektleitung:

Albrecht Trautmann

Landratsamt Ravensburg

Bau- und Umweltamt

Frauenstraße 4

88212 Ravensburg

Tel. +49 751 85-9687

Fax  +49 750 85-779687

albrecht.trautmann@landkreis-ravensburg.de

Koordiniert durch: