Deisendorfer Weiher (Königsweiher)

Der Deisendorfer Weiher von oben fotografiert Luftbild Deisendorfer Weiher

Steckbrief

Allgemein

Im Seenprogramm seit 1989

  • Verwaltungseinheit: Überlinegn, Bodenseekreis
  • Eigentümer: Privat
  • Pächter: Berufsfischer
  • Entstehung: alter Fischweiher, ehemals Kloster Salem
  • Schutzstatus: Landschaftsschutzgebiet, Fauna-Flora-Habitat, Biotop

Hydrologie

  • Einzugsgebiet: 859 ha
  • Wasserfläche: 6,2 ha
  • Maximale Tiefe: 4,0 m
  • Mittlere Tiefe: 2,0 m
  • Volumen: 127.000 m3  
  • Zuläufe: Hühnerbach und Scheinbuchgraben
  • Ablauf: Mönch-Riedbach-Nussbach-Bodensee
Abbildung Tiefenkarte Deisendorfer Weiher Tiefenkarte Deisendorfer Weiher

Bewirtschaftung

  • Weiherwirtchaft

Landnutzungsstruktur im Einzugsgebiet

  • 45% Wald
  • 15% Grünland
  • 20% Ackerland
  • 15% Sonderkulturen
  •   5% Siedlung
Bild Flächen zur Extensivierung im Einzugsgebiet Deisendorfer Weiher Flächen zur Extensivierung im Einzugsgebiet Deisendorfer Weiher

Limnologie

 

Phosphorwerte

Säulendiagramm Phosphorgehalte im Deisendorfer Weiher 1997-2020 Phosphorgehalte im Deisendorfer Weiher 1997-2020

Trophiestufe

Abbildung Ist- und Zieltrophie Deisendorfer Weiher im Jahr 2017 Ist- und Zieltrophie Deisendorfer Weiher im Jahr 2020

Wasserpflanzen

  • Gegensätzliche Armleuchteralge (Chara contraria)
  • Kamm-Laichkraut (Potamogeton pectinatus)
  • Haarblättriges Laichkraut (Potamogeton trichoides)
  • Ähriges Tausendblatt (Myriophyllum spicatum)
  • Kleines Nixenkraut (Najas minor)
  • Spreizender Hahnenfuß (Ranunculus circinatus)

Hier finden Sie uns:

Landratsamt Ravensburg

Bau- und Umweltamt

Frauenstraße 4

88212 Ravensburg

Telefon:  +49 751 85 4290

info@seenprogramm.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
Cookie-Erklärung  Barrierefreiheit  Leichte Sprache

Impressum  Datenschutz

© Aktionsprogramm zur Sanierung oberschwäbischer Seen 2022