Fuchsweiher

Steckbrief Fuchsweiher

 

Allgemein

 

Im SOS

Seit 2000

Entstehung

alter Klosterweiher

Schutzstatus

teilweise § 33-Biotop

Verwaltungs-einheit

Gemeinde Rot an der Rot, Lk. BC TK 7926 + 8026

Eigentümer

Gemeinde Rot an der Rot        

Pächter

Fischereiverein Rot an der Rot

 

Hydrologie

 

Einzugsgebiet

165 ha

Wasserfläche

2,8 ha

Max. Tiefe

5,5 m

Mittlere Tiefe

2,1 m

Volumen

59.600 m3

Zulauf

drei Bäche aus östl. Hang sowie Bach an der Südspitze; das Drainwasser aus W wird seit 2000 über Graben in Auslauf geleitet (bei Starkregen aber überflutet; dann in den Weiher)

Ablauf

über Mönch in einen Wiesenbach, Rot, Donau

 

Bewirtschaftung

  • Badegewässer Rot an der Rot

  • Angelfischerei; jährlich Besatz mit Karpfen, Schleie, Regenbogenforelle

  • 1993 abgelassen und Mönch gebaut

  • 2002 abgelassen; geringer Fischertrag

  • 2002/03 Winterung u. Sömmerung mit Bau von Abfischkasten und Hälterteich

  • 2003 hoher Karpfenbesatz, um durch deren Wühltätigkeit Eintrübung u. vermindertes Makrophyten- und Rohrkolbenwachstum zu erreichen

  • 2005 Wasser ganzjährig trüb, keine „Verkrautung“, hoher Karpfen-Fangertrag, im Herbst erneuter Besatz mit Karpfen und Hechten

  • 2007 Wasser meist trüb

  • 2007 abgelassen, gewintert; Abfischergebnis 700 kg, Schlammaustrag gering

  • 2010 abgelassen, gewintert

  • 2013 abgelassen, wg. Biber aber nur kurz gewintert

  • 2016 abgelassen und gewintert

  • Mönch, Schlammfangbecken oberhalb

 

Landnutzungsstruktur im Einzugsgebiet

 

Wald

Grünland

Ackerland

Sonderkulturen

Wohnbebauung

70 %

10 %

20 %

-

-

 

Limnologische Untersuchungen

 

Jahr

Untersuchung

2000 (6x)

Limnologie

2002

Limnologie

 

Detailinformationen

Fuchsweiher Detailinfos.pdf
PDF-Dokument [31.8 KB]

Grafik Phosphorwerte

Kontakt

Projektleitung:

Albrecht Trautmann

Landratsamt Ravensburg

Bau- und Umweltamt

Frauenstraße 4

88212 Ravensburg

Tel. +49 751 85-9687

Fax  +49 750 85-779687

albrecht.trautmann@landkreis-ravensburg.de

Koordiniert durch:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Aktionsprogramm zur Sanierung oberschwäbischer Seen