Schreckensee

Steckbrief Schreckensee

 

Allgemein

 

Im SOS

1989-2000 und ab 2005 wieder

Entstehung

Gegen Ende der letzten Eiszeit vor 16.000 Jahren; steinzeitliche Siedlung auf 3.300 v.Chr. datiert

Schutzstatus

Naturschutzgebiet („Schreckensee“; seit 1939; 99,8 ha), FFH, Vogelschutzgebiet, § 33-Biotop

Verwaltungs-einheit

Gemeinde Wolpertswende, Lk. RV, TK 8123

am Einzugsgebiet zusätzlich beteiligt: Fronreute

Eigentümer

Land Baden-Württemberg, Forstamt Ravensburg         

Pächter

Nicht verpachtet

 

Hydrologie

 

Einzugsgebiet

615 ha

Wasserfläche

30,2 ha

Max. Tiefe

12,2 m

Mittlere Tiefe

7,1 m

Volumen

2.138.000 m3

Zulauf

aus Buchsee, Vorsee und kleinem Schreckensee; Grundwasserzustrom

Ablauf

über Graben in Hühler Ach, Schussen

 

Bewirtschaftung

  • extensive Bewirtschaftung durch Angehörige der Forstverwaltung

  • geangelt werden v.a. Hechte, mit Kiemennetzen Cypriniden und mit Reusen Aale

 

Landnutzungsstruktur im Einzugsgebiet

 

 

Wald

Grünland

Ackerland

Wohnbebauung

Schreckensee direkt

40 %

30 %

25 %

5 %

einschl. Häcklerweiher, Buchsee, Vorsee

55 %

20 %

20 %

5 %

 

Limnologische Untersuchungen

 

Jahr

Untersuchung

1981-83

Limnologie

1986-88

Limnologie

1989

Limnologie

1990

Sedimentgeschichte

1991/94

Fischbestand

1994

Limnologie

1998

Limnologie

1999

Limnologie

2004

Limnologie

2010

Limnologie

2015

Limnologie

 

Detailinformationen

Schreckensee Detailinfos.pdf
PDF-Dokument [48.1 KB]

Grafik Phosphorwerte

Kontakt

Projektleitung:

Albrecht Trautmann

Landratsamt Ravensburg

Bau- und Umweltamt

Frauenstraße 4

88212 Ravensburg

Tel. +49 751 85-9687

Fax  +49 750 85-779687

albrecht.trautmann@landkreis-ravensburg.de

Koordiniert durch:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Aktionsprogramm zur Sanierung oberschwäbischer Seen