Brunner Weiher

Steckbrief Brunner Weiher

 

Allgemein

 

Im SOS

Seit 2000                              

Entstehung

Brunner Weiher, Hasenweiher, Langwuhrweiher, Holzmühleweiher, Stockweiher und Metzisweiler Weiher bilden Weihergruppe in zusammenhängendem Niedermoorgebiet; im späten Mittelalter durch Überstauung der ehem. Seen angelegt; erstmals erwähnt 1735

Schutzstatus

NSG („Moore u. Weiher um Brunnen“; seit 1996; 195 ha), FFH, § 33-Biotop

Verwaltungs-einheit

Gemeinde Kißlegg, Lk. RV TK 8125

am Einzugsgebiet zusätzlich beteiligt: Bad Wurzach

Eigentümer

Privat

Pächter

Privat

 

Hydrologie

 

EZG

69 ha

Wasserfläche

6,4 ha

max. Tiefe

3,1 m

mittlere Tiefe

1,7 m

Volumen

109.000 m3

Zulauf

Entwässerungsgräben des Bustenmooses

Ablauf

über Mönch in Holzmühleweiher, Immenrieder Ach, Obersee, Wolfegger Ach, Schussen

 

Bewirtschaftung

  • Angelfischerei; Ertrag 100 kg pro Jahr (15,4 kg/ha); Bestandskontrolle im Frühjahr

  • 1987 abgelassen

  • 1992 abgelassen

  • 1997 abgelassen (Ertrag beim Abfischen ca. 1730 kg)
    und teilgesömmert (wg. geringem Zulauf)
    à 1999 deutlich bessere Seerosenbestände

  • 2001 abgelassen

  • aufgrund gutem Erfolg: zukünftig Ablassen alle 4 Jahre

  • 2006 und 2009 abgelassen und gewintert

  • Mönch, Schlammfangbecken unterhalb 

 

Landnutzungsstruktur im Einzugsgebiet

 

Wald

Grünland

Ackerland

Sonderkulturen

Wohnbebauung

60 %

40 %

-

-

-

 

Limnologische Untersuchungen

 

Jahr

Untersuchung

2000

Limnologie

2002

Limnologie

2008

Limnologie

2013

Limnologie

 

Detailinformationen

Brunner Weiher Detailinfos.pdf
PDF-Dokument [30.8 KB]

Grafik Phosphorwerte

Kontakt

Projektleitung:

Albrecht Trautmann

Landratsamt Ravensburg

Bau- und Umweltamt

Frauenstraße 4

88212 Ravensburg

Tel. +49 751 85-9687

Fax  +49 750 85-779687

albrecht.trautmann@landkreis-ravensburg.de

Koordiniert durch: