Ruschweiler See

Der Ruschweiler See von oben fotografiert Luftbild Ruschweiler See

Steckbrief

Allgemein

Im Seenprogramm seit 2015

  • Verwaltungseinheit: Ilmensee, Landkreis Sigmaringen
  • Eigentümer: Gemeinde Illmensee
  • Pächter: Nicht verpachtet
  • Entstehung: Toteisloch
  • Schutzstatus: Naturschutzgebiet, Fauna-Flora-Habitat, Biotop

Hydrologie

  • Einzugsgebiet: 1.057 ha
  • Wasserfläche: 22,1 ha 
  • Maximale Tiefe: 17,3 m
  • Mittlere Tiefe: 8,9 m
  • Volumen: 1.976.000 m3
  • Zulauf: Andelsbach
  • Ablauf: Andelsbach-Ablach-Donau
Abbildung Tiefenkarte Ruschweiler See Tiefenkarte Ruschweiler See

Bewirtschaftung

  • Angelfischerei

Landnutzungsstruktur im Einzugsgebiet

  • 10% Wald
  • 35% Grünland
  • 20% Ackerland
  • 35% Siedlung
Abbildung Flächen zur Extensivierung im Einzugsgebiet Ruschweiler See Flächen zur Extensivierung im Einzugsgebiet Ruschweiler See

Limnologie

 

Phosphorwerte

Säulendiagramm Phosphorgehalte Ruschweiler See 1985 bis 2019 Phosphorgehalte Ruschweiler See 1985 bis 2019

Trophiestufe

Abbildung Ist- und Zieltrophie Ruschweiler See 2019 Ist- und Zieltrophie Ruschweiler See 2019

Wasserpflanzen

  • Nutalls Wasserpest (Elodea nutallii)
  • Zerbrechliche Armleuchteralge (Chara globularis)
  • Ähriges Tausendblatt (Myriophyllum spicatum)
  • Durchwachsenes Laichkraut (Potamogeton perfoliatus)
  • Gelbe Teichrose (Nuphar lutea)
  • Kamm-Laichkraut (Potamogeton pectinatus)
  • Raues Hornblatt (Ceratophyllum demersum)
  • Großes Nixenkraut (Najas marina)
Abbildung Wasserpflanzenvorkommen im Ruschweiler See 2019 Wasserpflanzenvorkommen im Ruschweiler See 2019

Hier finden Sie uns:

Landratsamt Ravensburg

Bau- und Umweltamt

Frauenstraße 4

88212 Ravensburg

Telefon:  +49 751 85 4290

info@seenprogramm.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
Cookie-Erklärung  Barrierefreiheit  Leichte Sprache

Impressum  Datenschutz

© Aktionsprogramm zur Sanierung oberschwäbischer Seen 2022