Haslacher Weiher

Steckbrief Haslacher Weiher

 

Allgemein

 

Im SOS

Seit 2000

Entstehung

Erstmals erwähnt 1426

Schutzstatus

Naturschutzgebiet („Haslacher Weiher“; seit 1992; 22 ha), FFH, § 33-Biotop

Verwaltungs-einheit

Stadt Aulendorf, Lk. RV, TK 8024         

am Einzugsgebiet zusätzlich beteiligt: Bad Waldsee

Eigentümer

Land Baden-Württemberg    

Pächter

Fischerei- und Naturschutzverein Aulendorf

 

Hydrologie

 

Einzugsgebiet

860 ha

Wasserfläche

2,2 ha

Max. Tiefe

4,0 m

Mittlere Tiefe

2,1 m

Volumen

46.000 m3

Zulauf

über Schlupfenbach und einen Graben (langsam fließend)

Ablauf

über 2 Gräben, welche sich nach ca. 300 m vereinigen, in die Schussen

 

Bewirtschaftung

  • im Mittelalter Fischteich, später Energielieferant für Sägerei (bis 1916), Kornmühle (bis 1969) und danach Turbine bis Mitte der 1980er Jahre

  • heute im stark verlandeten Gewässer nur noch extensive Angelfischerei (jedes 2. Jahr Besatz mit Hecht, Karpfen, Schleie)

  • 1970 abgelassen

  • 1994 abgelassen und gewintert (hierbei viel Schlamm ausgetragen)

  • 2007 abgelassen u. gewintert; Abfischertrag 730 kg, 1 Graskarpfen entnommen

  • bis 2008 nur Grundablass, jetzt mit Mönch

  • 2008 gesömmert mit Mönchbau, gewintert und Anfang 2009 wiederbespannt

  • das ursprünglich geplante Absetzbecken (2007) wird nun doch nicht gebaut

 

Landnutzungsstruktur im Einzugsgebiet

 

Wald

Grünland

Ackerland

Sonderkulturen

Wohnbebauung

80 %

5 %

10 %

-

5 %

 

Limnologische Untersuchungen

 

Jahr

Untersuchung

2000 (6x)

Limnologie

2002

Limnologie

2009

Limnologie

2014

Limnologie

 

Detailinformationen

Haslacher Weiher Detailinfos.pdf
PDF-Dokument [35.3 KB]

Grafik Phosphorwerte

Kontakt

Projektleitung:

Albrecht Trautmann

Landratsamt Ravensburg

Bau- und Umweltamt

Frauenstraße 4

88212 Ravensburg

Tel. +49 751 85-9687

Fax  +49 750 85-779687

albrecht.trautmann@landkreis-ravensburg.de

Koordiniert durch: