Schloßweiher Siggen

Steckbrief Schlossweiher Siggen

 

Allgemein

 

Im SOS

Seit 2005

Entstehung

Als Burgmühleweiher zur Siggener Burg gehörig; angelegt evtl. im 12. Jahrhundert; erstmals erwähnt 1416

Schutzstatus

§ 33-Biotop

Verwaltungs-einheit

Gemeinde Argenbühl, Lk. RV, TK 8225

 

Eigentümer

Privat

Pächter

Seit 1984 Angelverein Lindenberg

 

Hydrologie

 

Einzugsgebiet

116 ha

Wasserfläche

5,4 ha

Max. Tiefe

3,5 m

Mittlere Tiefe

2,0 m

Volumen

108.000 m3

Zulauf

vom Reuteweiher aus Westen und aus Entwässerungsgräben

Ablauf

über Mönch in Mühlkanal oder im Nebenschluss in Spießweiher, Gießbach, Obere Argen

 

Bewirtschaftung

 

  • Baden und Bootfahren verboten

  • bis 1983 fischereiliche Nutzung mit regelmäßigem Ablassen

  • seit 1984 an Angelverein verpachtet, seither kein regelmäßiges Ablassen

  • 1999 abgelassen und gewintert (Fischertrag 3170 kg, darunter 140 kg Graskarpfen und 530 kg Silberkarpfen)

  • 2010 abgelassen und gewintert (Fischertrag 3086 kg, darunter 89 kg Graskarpfen und 63 kg Silberkarpfen; Silber- und Graskarpfen getötet)

  • Mönch

 

Landnutzungsstruktur im Einzugsgebiet

 

 

Wald

Grünland

Ackerland

Wohnbebauung

Schlossweiher direkt

5 %

90 %

-

5 %

einschl. Reuteweiher

15 %

80 %

-

5 %

 

Limnologische Untersuchungen

 

Jahr

Untersuchung

2006

Limnologie

2012

Limnologie

2017

Limnologie

 

Detailinformationen

Grafik Phosphorwerte

Kontakt

Projektleitung:

Albrecht Trautmann

Landratsamt Ravensburg

Bau- und Umweltamt

Frauenstraße 4

88212 Ravensburg

Tel. +49 751 85-9687

Fax  +49 750 85-779687

albrecht.trautmann@landkreis-ravensburg.de

Koordiniert durch: