Rösslerweiher

Steckbrief Rösslerweiher

 

Allgemein

 

Im SOS

Seit 2000

Entstehung

Erstmals 1155 erwähnt; natürlicher See, der durch Anstau des Ablaufs bis zum 16. Jahrhundert zum Rösslerweiher vergrößert wurde

Schutzstatus

Landschaftsschutzgebiet seit 1979, FFH, § 33-Biotop

Verwaltungs-einheit

Gemeinde Schlier, Lk. RV, TK 8124 + 8224

am Einzugsgebiet zusätzlich beteiligt: Waldburg, Vogt

Eigentümer

Land Baden-Württemberg, Forstamt Ravensburg

Pächter

Nicht verpachtet

 

Hydrologie

 

Einzugsgebiet

1.968 ha

Wasserfläche

14,4 ha

Max. Tiefe

3,3 m

Mittlere Tiefe

1,9 m

Volumen

273.000 m3

Zulauf

Hauptzulauf Altweiherkanal im NO (= Stiller Bach; nur teilw. in Weiher gelenkt, Rest in nördl. Umgehung), der vor Mündung den Kehrenberger Bach (= Mühlkanal) aufnimmt; von Süden Eibenbach

Ablauf

über ein Übereich in die Schussen

 

Bewirtschaftung

  • Aufzucht von Karpfen und Hechten

  • jährlich im Oktober abgelassen

  • keine Winterung in den letzten Jahrzehnten

  • 2014 nicht abgelassen wegen Krebspest im Zulauf Stiller Bach (um Verbreitungsgefahr zu vermindern)

  • Damm im NW

  • nur Grundablass

 

Landnutzungsstruktur im Einzugsgebiet

 

Wald

Grünland

Ackerland

Sonderkulturen

Wohnbebauung

45 %

25 %

25 %

-

5 %

 

Limnologische Untersuchungen

 

Jahr

Untersuchung

2000 (6x)

Limnologie

2002

Limnologie

2008

Limnologie

2013

Limnologie

 

Detailinformationen

Rösslerweiher Detailinfos.pdf
PDF-Dokument [41.8 KB]

Grafik Phosphorwerte

Kontakt

Projektleitung:

Albrecht Trautmann

Landratsamt Ravensburg

Bau- und Umweltamt

Frauenstraße 4

88212 Ravensburg

Tel. +49 751 85-9687

Fax  +49 750 85-779687

albrecht.trautmann@landkreis-ravensburg.de

Koordiniert durch:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Aktionsprogramm zur Sanierung oberschwäbischer Seen