Gewässermonitoring

Die am Seenprogramm beteiligten Seen und Weiher sowie deren Zuflüsse werden regelmäßig wasserchemisch und biologisch untersucht. Dadurch können limnologische Entwicklungen aufgezeigt und eventuell neu auftretende Belastungen erkannt und abgestellt werden.

Dazu werden die Gewässer eines Untersuchungsjahres an 8 Terminen von März bis Oktober untersucht. Bei Stillgewässern mit entsprechender Tiefe werden auch Vertikalproben genommen.Insbesondere nach/bei Niederschlagereignissen werden verstärkt auch die Zuflüsse untersucht um Eintragspfade festzustellen. Bei Gelegenheit werden auch Schlammbeprobungen durchgeführt. 

Im Rahmen des Untersuchungsprogramms werden folgende Parameter untersucht:

physikalisch

·         Temperatur

·         Sauerstoffgehalt & ~sättigung

·         elektrische Leitfähigkeit

·         pH-Wert

·         Sichttiefe

chemikalisch

·         Orthophosphat

·         Gesamtphosphat

·         Ammonium

·         Nitrat

·         Chlorophyll-a-Gehalt

biologisch

·         Makrophyten

·         Plankton & Zooplankton (halbquantitativ)

 

Im Jahr 2022 sind folgende Seen und Weiher im Untersuchungsprogramm:

  • Brunner Weiher
  • Degersee
  • Ebenweiler Weiher
  • Herzogenweiher
  • Holzmühleweiher Kißlegg
  • Holzmühleweiher Vogt
  • Illmensee
  • Klosterweiher
  • Keuzweiher
  • Langensee
  • Lindenweiher
  • Mittelsee
  • Neuravensburger Weiher
  • Obersee
  • Reichenbachweiher
  • Schloßsee
  • Schloßweiher Siggen
  • Stadtsee
  • Wagenhauser Weiher

Hier finden Sie uns:

Landratsamt Ravensburg

Bau- und Umweltamt

Frauenstraße 4

88212 Ravensburg

Telefon:  +49 751 85 4290

info@seenprogramm.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
Cookie-Erklärung  Barrierefreiheit  Leichte Sprache

Impressum  Datenschutz

© Aktionsprogramm zur Sanierung oberschwäbischer Seen 2022