Ursee (großer)

Steckbrief Ursee (großer)

 

Allgemein

 

Im SOS

Seit 2000

Entstehung

Gegen Ende der letzten Eiszeit vor 16.000 Jahren in einem Toteisloch

Schutzstatus

Naturschutzgebiet („Taufach-Fetzachmoos mit Urseen“; seit 1982; 314,8 ha), FFH, § 33-Biotop

Verwaltungs-einheit

Stadt Isny, Lk. RV, TK 8226 

am Einzugsgebiet zusätzlich beteiligt: Leutkirch

Eigentümer

Privat

Pächter

Nicht verpachtet

 

Hydrologie

 

Einzugsgebiet

303 ha

Wasserfläche

19,4 ha

Max. Tiefe

9,8 m

Mittlere Tiefe

4,4 m

Volumen

859.000 m3

Zulauf

z.T. unterirdisch, aus ca. 20 Entwässerungsgräben im W und S (+ 2 Fischweiher), einem Bach aus Beuren (Gießbächle) sowie aus dem Kleinen Ursee

Ablauf

über den Fetzachgraben in die Eschach, Iller, Donau

 

Bewirtschaftung

  • Im 17. Jahrhundert Abfluss aufgestaut zum Fetzachweiher; zeitweise so hoch, dass er zur Eschach und Argen entwässern konnte

  • 1856 abgelassen

  • 1933 zum Schutz von Leutkirch vor Eschach-Hochwasser Gebiet des ehemaligen Fetzachweihers als Rückhaltebecken eingerichtet

  • 1996 Bau eines großen Rückhaltebeckens (1.300.000 m3), das sich bei Eschach-Hochwasser füllt und anschließend das Wasser wieder an die Eschach abgibt oder versickern lässt

  • extensive Angelfischerei auf Hechte

  • zumindest seit 1980 kein Besatz

 

Landnutzungsstruktur im Einzugsgebiet

 

 

Wald

Grünland

Ackerland

Wohnbebauung

großer Ursee direkt

20 %

60 %

10 %

10 %

einschl. kleiner Ursee

35 %

50 %

5 %

10 %

 

Limnologische Untersuchungen

 

Jahr

Untersuchung

1987

Limnologie

2000 (7x)

Limnologie

2001

Limnologie

2008

Limnologie

2013

Limnologie

 

Detailinformationen

Ursee (großer) Detailinfos.pdf
PDF-Dokument [37.0 KB]

Grafik Phosphorwerte

Kontakt

Projektleitung:

Albrecht Trautmann

Landratsamt Ravensburg

Bau- und Umweltamt

Frauenstraße 4

88212 Ravensburg

Tel. +49 751 85-9687

Fax  +49 750 85-779687

albrecht.trautmann@landkreis-ravensburg.de

Koordiniert durch:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Aktionsprogramm zur Sanierung oberschwäbischer Seen