Egelsee

Steckbrief Egelsee

 

Allgemein

 

Im SOS

Seit 2000

Entstehung

Niedermoor eines ehemaligen Sees wurde abgetorft und nach dem 2. Weltkrieg zu einem Fischweiher aufgestaut; Carl Bertsch setzte sich damals sehr für die Erhaltung des Moores ein, hatte jedoch keinen Erfolg

Schutzstatus

Naturschutzgebiet („Gornhofer Egelsee“; seit 1989; 7,7 ha), FFH, § 33-Biotop

Verwaltungs-einheit

Stadt Ravensburg, Lk. RV TK 8223

 

Eigentümer

Land Baden-Württemberg, Forstamt Ravensburg

Pächter

Seit 2000 in Eigenregie

 

Hydrologie

 

Einzugsgebiet

32 h

Wasserfläche

2,0 ha

Max. Tiefe

2,8 m

Mittlere Tiefe

1,3 m

Volumen

26.100 m3

Zulauf

kein größerer oberirdischer Zulauf

Ablauf

über Bach (z.T. zum Metelisweiher), Wiesengraben in die Schussen

 

Bewirtschaftung

  • extensive Karpfenzucht

  • aus Naturschutzgründen kein Angelbetrieb

  • Besatz mit einsömmerigen Karpfen, welche als K3 wieder abgefischt werden

  • 1993 Entschlammung im Bereich des Mönchs

  • ab 1999 im zweijährigen Turnus abgelassen; 2009 und 2011 auch gewintert

  • Mönch 

 

Landnutzungsstruktur im Einzugsgebiet

 

Wald

Grünland

Ackerland

Sonderkulturen

Wohnbebauung

20 %

25 %

30 %

25 % (Hopfen)

-

 

Limnologische Untersuchungen

 

Jahr

Untersuchung

2000 (6x)

Limnologie

2003 (4x)

Limnologie

2009

Limnologie

2014

Limnologie

 

Detailinformationen

Egelsee Detailinfos.pdf
PDF-Dokument [28.6 KB]

Phosphorwerte Grafik

Kontakt

Projektleitung:

Albrecht Trautmann

Landratsamt Ravensburg

Bau- und Umweltamt

Frauenstraße 4

88212 Ravensburg

Tel. +49 751 85-9687

Fax  +49 750 85-779687

albrecht.trautmann@landkreis-ravensburg.de

Koordiniert durch: