Luftbild (© Luftbildagentur Frank Hofmann), Tiefenkarte und Ausschnitt topografische Karte (das hydrologische Einzugsgebiet des Hinterweihers ist rot umrandet)

Hinterweiher

2000 - 2005 im SOS

Stadt Leutkirch, Lk. RV TK 8226 + 8225

Schutzstatus: LSG, teilweise § 33-Biotop

Eigentümer: Land Ba.-Wü., Forstamt Leutkirch Pächter: Fischereiverein Leutkirch

Landwirtschaftliche Struktur im Einzugsgebiet (Stand 2016):

 

Wald

Grünland

Ackerland

Sonderkulturen

Wohnbebauung

70 %

20 %



10 %

 

Untersuchungen am Hinterweiher:

untersucht von

Jahr

Gegenstand

Fürst (Voruntersuchung)

2000 (6x)

Limnologie

Fürst

2003

Limnologie

Fürst

2009

Limnologie

 

Literatur: Prinzinger 1991/99

Entstehung: künstlich, ursprünglich dystroph (jetzt hoher pH); auch Moorbad genannt

Bewirtschaftung: intensive Angelfischerei; Besatz mit Karpfen und Schleien; jedes Jahr Teilwinterung wg. Pflege des Freibadufers; 1976, 1995, 2006 abgelassen und gewintert (im Pachtvertrag 10-jähriger Ablassturnus); 2006 Abfischen mit Boot und Zugnetz vor dem Mönch, da Restwasser nicht abläuft; Fischertrag eher gering (480 kg insgesamt; 90 Karpfen, 480 Hechte, 36 Schleien, Weißfische 100 kg, mehrere Aale); abfischen gut vorbereitet und durchgeführt; Weihergrund nur wenig verschlammt; Mönch

Hydrologische Daten: Leutkirch plant die evtl. Wiederbespannung des Vorderweihers (2003)

 

EZG

Wasserfläche

max. Tiefe

mittlere Tiefe

Volumen

164 ha

8,8 ha

3,8 m

1,6 m

145 000 m3

Hauptzulauf im SW aus Waldgebiet

Ablauf über Nellenbach, Eschach, Aitrach, Iller in die Donau

 


Flora und Fauna / Daten Wasserchemie: bräunliche Wasserfärbung durch Huminstoffe, ansonsten recht klares Wasser;

2000 Pot. pusillus (Fürst); 2001 Nuphar lutea, Polygonum amphibium, Pot. pusillus, - obtusifolius, Utricularia australis, Utric. sp., Equisetum fluviatile (Schiel/Bolender); 2009 geringe Mengen an Nuphar lutea, Polygonum amphibium, Potamogeton obtusifolius (Bolender);

Fische: Hecht, Barsch, Karpfen, Schleie, Rotauge, Rotfeder, Aal


2000 TP max (52 µg/l) im März, Chlor max im Juli; meist Sauerstoffdefizit (bis 82 %); pH bis 8,5; Blaualgenblüten; Daphnien vorhanden;

2003 TP max (116 µg/l) im Juli, Chlor max im August; Sauerstoffsättigung 120 - 75 %; pH bis 8,7; am Grund Sauerstoffdefizit bis 5 %, im September leichte P-Anreicherung (127 µg/l);

2009 TP max im Juni und Oktober (81 bzw. 86 µg/l), Chloro max im September; Sauerstoffsättigung 134 - 75 %; am Grund mäßige Sauerstoffzehrung (31 %) und geringe Nährstoffanreicherung (81 µg TP/l); Blaualgenblüte (Microcystis aeruginosa); Daphnien nur im August;


Pflanzennährstoffe und andere Trophieanzeiger im Jahresdurchschnitt (Oberflächenwasser):

 


2000*

2003

2009

Trophiestufe

anorg. Gesamt-Stickstoff (mg/l)


0,78

0,67


Gesamt-PO4-Phosphor (µg/l)

44

72

61

eutroph

Chlorophyll a (µg/l)

41

19

27

eutroph

Chlorophyll a - Spitze (µg/l)

178

54

61

eutroph

Sichttiefe ** (m)

1,5

1,0

0,7

hoch eutroph

 

* nur 6 Messungen; ** Sicht auch durch Huminstoffe eingeschränkt;
2003 einschließlich Tiefenwasser 74 µg TP/l, 2009 63 µg TP/l;


Trophiestufe: 2003 und 2009 eutroph, e2

 

Belastungsquellen

– 3 Anwesen (Schwandenweiher) und 2 Campingplätze (300 Wohnwagen) im EZG; Campingplätze angeschlossen (Stand 1999); Schwandenweiher weiterhin dezentral; ein Anwesen am Südufer

– landwirtschaftliche Nutzung auf kritischen Flächen

– Freibad, 2 große Campingplätze

Vorschläge zur Sanierung/Restaurierung

– zentraler Abwasseranschluss

– Extensivierung kritischer landwirtschaftlich genutzter Flächen

– Wiedervernässung der Moorbereiche

– fischereiliche Bewirtschaftung; keine Änderungen erforderlich, da momentan guter Zustand und angepasste Bewirtschaftung; Absetzbecken im Ablauf nicht erforderlich

– Gewässerentwicklungsplan



Umsetzung / Maßnahmen

Abwasser

– 2012 Schwandenweiher angeschlossen; damit alles angeschlossen

Landwirtschaft

– 2000 Extensivierungsplanung für die landw. genutzten Flächen im EZG (Trautmann)

– Beratung der Landwirte im Hinblick auf eine Verminderung der Nährstoffausträge aus den landwirtschaftlich genutzten Flächen

– extensivierte Flächen:

 

Jahr

Hektar

Kosten

Jahr

Hektar

Kosten

Jahr

Hektar

Kosten

2000

0,9

590 DM

2006

0,8

290 €

2014

2,2

640 €

2001

1,0


2007

1,7

550 €

2015

2,2

770 €

2002-03

1,5

440 €

2008-11

1,6





2004-05

1,6


2012-13

1,8

540 €




 


Sonstiges

– 2004 Uferpflegekonzept für den Weiher (Herz)

– 2004 fischereiliches Bewirtschaftungskonzept (Phillipson)


Letzte redaktionellen Änderungen Mai 2016