Luftbild Lothar Zier, Tiefenkarte und Ausschnitt topografische Karte (das hydrologische Einzugsgebiet des Wannenberger Weihers ist rot umrandet)

Wannenberger Weiher

seit 2005 im SOS

Stadt Aulendorf, Lk. RV TK 8023

Schutzstatus: teilweise § 33-Biotop

Eigentümer: Gräfl. Königsegg’sche Verwaltung Pächter: Fischereiverein Aulendorf

Landwirtschaftliche Struktur im Einzugsgebiet (Stand 2016):

Wald

Grünland

Ackerland

Sonderkulturen

Wohnbebauung

55 %

10 %

30 %


5 %

 

Untersuchungen am Wannenberger Weiher:

untersucht von

Jahr

Gegenstand

untersucht von

Jahr

Gegenstand

Fürst

2005

Limnologie

RPTÜ RV

2015

Limnologie

RPTÜ RV

2010

Limnologie




 

Literatur: LfU 1994, Prinzinger 1991/99

Entstehung: 1962 aufgestaut

Bewirtschaftung: Wasserschutzgebiet; Wasserrückhaltebecken (Hochwasserentlastung, Damm evtl. unsicher); intensive angelfisch. Nutzung; 1976 letztmals abgelassen; Ablassen 2010 abgebrochen, da Fische nicht rauskamen (Ablaufrohr zu klein, Weihergrund vor Ablaufrohr nicht eingetieft); vor nächstem Ablassen soll mittels Spundwand ein größeres Ablaufrohr eingebaut werden; Mönch

Hydrologische Daten:

EZG

Wasserfläche

max. Tiefe

mittlere Tiefe

Volumen

203 ha

4,0 ha

2,0 m

1,4 m

55 800 m3

Zulauf aus Westen (Waldgebiet)

Ablauf über Mönch in Bach, Mahlweiher Aulendorf, Schussen

 

Sediment: stark verschlammt, Faulschlamm


Flora und Fauna / Daten Wasserchemie: Verlandungszonen im Westen (Laichschutzgebiet) und Nordosten; keine Makrophyten wg Graskarpfen (so 2005 (Fürst)); seit vielen Jahren Blaualgenblüten; viele Amphibien; 2009/2015 Nymphaea alba (Einzelpflanze) (Bolender/Herz)

Fische (2006): Rotauge, Rotfeder, Brachse, Karpfen, Schleie, Giebel, Barsch, Hecht, Zander, Wels, Aal, Graskarpfen

Vögel: Haubentaucher, Zwergtaucher, Blässralle, Teichralle, Wasserralle, Teichrohrsänger, Rohrammer


2005 TP max (101 µg/l) im Aug, Chloro max im September; Sauerstoffsättigung 134 - 77 %; pH bis 8,4; über Zulauf im Frühjahr hohe Nährstoffbelastung (im Sommer meist geringe Wasserführung)

2010 TP max (168 µg/l) im März (Algenansammlung unter Eis?) und Juli (132 µg/l), Chloro max im Juli (Microcystis, Zieralgen); Sauerstoffsättigung 117 - 69 %, meist Sauerstoffdefizit; pH bis 8,2

2015 TP max (104 µg/l) im August, Chloro max im August (64 µg/l) und Nov (80 µg/l); Sauerstoffsättigung 146 - 63 %; pH bis 8,5; im August auch höchster Phosphorgehalt im Zulauf (95 µg TP/l); im August und November Dinobryon stipitatum, daneben etwas Microcystis flos-aquae; keine größeren Daphnien (nur Bosmina); der Jahresverlauf von Stickstoff und Phosphor in Zulauf und Weiher sind sehr ähnlich, der Nährstoffgehalt im Zulauf hat anscheinend einen großen Einfluss auf den Weiher; kaum Makrophyten wegen geringer Sichttiefe und Fischbestand


Pflanzennährstoffe und andere Trophieanzeiger im Jahresdurchschnitt:

2005

Trophiestufe

2010

2015

Trophiestufe

anorg. Gesamt-Stickstoff (mg/l)

2,55


2,88

1,54


Gesamt-PO4-Phosphor (µg/l)

74

eutroph

73

58

eutroph

Chlorophyll a (µg/l)

22

eutroph

45

41

hoch eutroph

Chlorophyll a – Spitze (µg/l)

29

eutroph

99

80

hoch eutroph

Sichttiefe (m)

0,9

hoch eutroph

1,0

1,0

hoch eutroph

 

Trophiestufe: 2005 eutroph, e2; 2010 polytroph, p1; 2015 eutroph, e2

 

Belastungsquellen

– Gehöft Wannenberg und Gehöft Hill im EZG; nicht angeschlossen, KKAs (Stand 2011)

– drainierte Niedermoorflächen; stark hängige Ackerflächen bis ans Ufer

– Zuläufe ohne Pufferstreifen

– intensive fischereiliche Nutzung; Fischteich im nordwestlichen Verlandungsbereich

– kaum Badenutzung wegen Eutrophierung

Vorschläge zur Sanierung/Restaurierung

– zentraler Abwasseranschluss

– Extensivierung kritischer landwirtschaftlich genutzter Flächen

– Überprüfung der fischereilichen Bewirtschaftung, Ablassen dringend erforderlich, anschließend regelmäßiges Ablassen (und Wintern); größeres Ablaufrohr einbauen

– Bau eines Schlammauffangbeckens für das Ablassen

– Wiedervernässung

– Uferpflege v.a. der Verlandungszonen; Umbau eines Fichtenforstes


Umsetzung / Maßnahmen

Abwasser

Landwirtschaft

– 2005 Extensivierungsplanung für die landw. genutzten Flächen im EZG (Trautmann)

– Beratung der Landwirte im Hinblick auf eine Verminderung der Nährstoffausträge aus den landwirtschaftlich genutzten Flächen

– durch Extensivierungen teilweise Pufferstreifen vorhanden (LVVG Aulendorf)

– extensivierte Flächen:

 

Jahr

Hektar

Kosten

Jahr

Hektar

Kosten

2005-15

0





 

Sonstiges

– 2006 fischereiliches Bewirtschaftungskonzept (Phillipson)

– 2006 mäßig erfolgreiche Fischbestandsuntersuchung (Dr. Maier); ein Ablassen des Weihers wäre sinnvoller

– seit 2007 Planung des HW-Schutzkonzeptes für Aulendorf; zusätzliches HW-Becken zwischen Wannenberger Weiher und Mahlweiher vorgesehen; dies könnte dann auch als Schlammauffangbecken für das Ablassen des Wannenberger Weihers dienen

 

Letzte redaktionellen Änderungen Mai 2016