Luftbild Erhard Bolender
Tiefenkarte
Hydrologisches Einzugsgebiet mit Extensivierungsvorschlägen

Vallereyer Weiher

seit 2010 im SOS

Gemeinde Argenbühl , Lk. RV TK 8225

Schutzstatus: FFH, § 33-Biotop

Eigentümer: S.E. Alois Graf von Waldburg Zeil Pächter: Fischereiverein Wangen

Landwirtschaftliche Struktur im Einzugsgebiet (Stand 2016):

Wald

Grünland

Ackerland

Sonderkulturen

Wohnbebauung

50 %

50 %




 

Untersuchungen des Vallereyer Weihers:

untersucht von

Jahr

Gegenstand

untersucht von

Jahr

Gegenstand

Fürst

2011

Limnologie

RPTÜ RV

2016

Limnologie

 


Literatur: Pfadenhauer 1985, Konold 1987, LfU 1994, Prinzinger 1991/99

Entstehung: im Mittelalter; früher um ein Vielfaches größer; trocken gefallene Bereiche heute teilweise aufgeforstet


Bewirtschaftung: extensive Fischerei; früher gelegentlich gekalkt; Aufzuchtweiher für Hechte und Karpfen; wird jährlich abgelassen; 2010, 2012 und 2014 mit Winterung; (2012: 137 Hechte von 30 cm, 48 kg Schleien, 158 kg Karpfen (254 Stück)); 2015 nicht abgelassen; Mönch


Hydrologische Daten:

EZG

Wasserfläche

max. Tiefe

mittlere Tiefe

Volumen

85 ha

0,98 ha

2,0 m

0,8 m

8 300 m3

Zulauf aus Südosten sowie Gräben aus N

Ablauf über Mönch in Hammerweiher, Obere Argen; der ebenfalls vorhandene Überlauf liegt 0,5 m über dem heutigen Wasserspiegel

 



Flora und Fauna / Daten Wasserchemie: schlecht zugänglich; fast vollständig von Wald umgeben; im Osten artenreiche Verlandungszone; größerer Flachmoorbereich wird durch Mahd offengehalten;

1988 Nymphaea alba, viel Potamogeton lucens; 2011 Nymphaea alba, viel Potamogeton lucens, Equisetum fluviatile (Herz)

Fische : Hecht, Karpfen, Schleie

Vögel: Zwergtaucher, Stock-, Tafelente, Blässralle, Teichrohrsänger, Rohrammer


2011 TP max (55 µg/l) im September bei gleichzeitig 0 µg Chloro; Chloro max im März; von Mai bis September kein Chloro messbar (Nährstoffe genügend vorhanden; Analytik?); Sauerstoffübersättigung bis 108%, meist jedoch Sauerstoffzehrung (Mai-November; am stärksten im Oktober mit 59%); coccale Blaualge Synechococcus sp.; Daphnia magna, Daphnia longispina



Pflanzennährstoffe und andere Trophieanzeiger im Jahresdurchschnitt:

 


2011

Trophiestufe

anorg. Gesamt-Stickstoff (mg/l)

0,28


Gesamt-PO4-Phosphor (µg/l)

33

mesotroph

Chlorophyll a (µg/l)

3,6

mesotroph

Chlorophyll a - Spitze (µg/l)

9,2

mesotroph

Sichttiefe (m)

2,0

eutroph

 


Trophiestufe: 2011 mesotroph, m

 

Belastungsquellen

– Weihers im EZG; mindestens ein Anwesen entsorgt in Güllegrube

– entwässerte Niedermoorbereiche; Hanglagen am Zulauf aus Süden

– kein Badebetrieb


Vorschläge zur Sanierung/Restaurierung

– zentraler Abwasseranschluss

– Extensivierung kritischer landwirtschaftlich genutzter Flächen

– Entschlammung




Umsetzung / Maßnahmen

Abwasser

Landwirtschaft

– 2010 Extensivierungsplanung für die landw. genutzten Flächen im EZG (Trautmann)

– Beratung der Landwirte im Hinblick auf eine Verminderung der Nährstoffausträge aus den landwirtschaftlich genutzten Flächen

– extensivierte Flächen:

 

Jahr

Hektar

Kosten

Jahr

Hektar

Kosten

Jahr

Hektar

Kosten

2011

0


2012-13

3,6

890 €

2014-15

0


 


Sonstiges

 

Letzte redaktionellen Änderungen Mai 2016