Luftbild (© Luftbildagentur Frank Hofmann), Tiefenkarte und Ausschnitt topografische Karte (das hydrologische Einzugsgebiet des Metelisweihers ist rot umrandet)

Metelisweiher

seit 2000 im SOS

Stadt Ravensburg , Lk. RV TK 8223

Schutzstatus: § 33-Biotop

Eigentümer: Land Ba.-Wü., Forstamt Ravensburg Pächter: seit 2000 in Eigenregie

Landwirtschaftliche Struktur im Einzugsgebiet (Stand 2016):

 


Wald

Grünland

Ackerland

Sonderkulturen

Wohnbebauung

Metelisweiher direkt

70 %

20 %

10 %



einschl. Egelsee

45 %

25 %

20 %

10 %


 

Untersuchungen am Metelisweiher:

 

untersucht von

Jahr

Gegenstand

untersucht von

Jahr

Gegenstand

GWD RV (Vorunters.)

2000 (6x)

Limnologie

RPTÜ RV

2009

Limnologie

GWD RV

2002 (5x)

Limnologie

RPTÜ RV

2014

Limnologie

 

Literatur: Prinzinger 1991/99

Entstehung: natürlich, in ehemaligem Toteisloch


Bewirtschaftung: Aufzucht von Karpfen und Schleien; Mönch; Anfang 1999 und 2000 abgelassen; ab 2000 alle 2 Jahre abgelassen; keine Winterung in den letzten Jahrzehnten; nur 2002 auch gewintert wegen Mönchreparatur;


Hydrologische Daten:

EZG (inkl. Egelsee)

Wasserfläche

max. Tiefe

mittlere Tiefe

Volumen

35 (67) ha

3,5 ha

3,4 m

1,8 m

62 800 m3

Zuflüsse aus Wald, ein Teil des aus Egelsee abfließenden Wassers gelangt in Metelisweiher

Ablauf über teilweise verdolten Bach in die Schussen

 

Sediment: dicke Faulschlammschicht; 2003 Pges 0,64 mg/g TS, Glühverlust 15%


Flora und Fauna / Daten Wasserchemie: hin und wieder Algenblüten, 2012 mit Oscillatoria;

2001 viel Elodea canadensis, etwas Nymph. alba, Elodea nuttallii, Poly. amphibium, Pot. lucens, -pectinatus, Chara vulgaris, Callitriche sp. (Bolender); 2009 Myrio. spicatum, Chara vulgaris, Nymphaea sp. (Zuchtform/ausländ. Art), Hippuris vulgaris (Bolender); 2014 Nymphaea sp. (Zuchtform/ausländ. Art), Myriophyllum spicatum, Chara vulgaris, Potamogeton pectinatus, Polygonum amphibium (Herz);

Fische: Zander, Karpfen, Rotauge, Rotfeder, Schleie


2000 TP max (62 µg/l) und Chloro max im Januar; Sauerstoff 121 – 21 %; pH bis 8,2;

2002 TP max (38 µg/l) und Chloro max im Februar; Sauerstoff 116 - 50 %; pH bis 8,1;

2009 TP max (34 µg/l) im Juli, Chloro max im März; Sauerstoffübersättigung bis 145 %; pH bis 8,4; am Grund im Juli deutliches Sauerstoffdefizit (2 %), aber nur leichte Nährstoffanreicherung (50 µg TP/l); immer wieder viele Daphnien; Zulauf meist trocken und relativ gering belastet; Belastung eher diffus aus umgebender Fläche;

2014 TP max (51 µg/l) im September, Chloro max im August; Sauerstoffübersättigung bis 149 %; pH bis 8,8; im Sommer am Grund nur mäßiges Sauerstoffdefizit und leichte Nährstoffanreicherung; im August Microcystis; keine Daphnien; Zulauf meist trocken;


Pflanzennährstoffe und andere Trophieanzeiger im Jahresdurchschnitt (Oberflächenwasser):

 


2000*

Trophie

2002**

Trophiestufe

anorg. Gesamt-Stickstoff (mg/l)



0,72


Gesamt-PO4-Phosphor (µg/l)

49

eutroph

34

meso-/eutroph

Chlorophyll a (µg/l)

16

eutroph

6,4

meso-/eutroph

Chlorophyll a - Spitze (µg/l)

33

eutroph

16

mesotroph

Sichttiefe (m)

1,7

eutroph

2,4

eutroph

 

* nur 6 Messungen ** nur 5 Messungen bis Juni, dann abgelassen

 


2009

Trophiestufe

2014

Trophiestufe

anorg. Gesamt-Stickstoff (mg/l)

0,52


0,43


Gesamt-PO4-Phosphor (µg/l)

27

mesotroph

37

meso-/eutroph

Chlorophyll a (µg/l)

8,4

meso-/eutroph

9,2

meso-/eutroph

Chlorophyll a - Spitze (µg/l)

30

meso-/eutroph

23

meso-/eutroph

Sichttiefe (m)

2,2

eutroph

3,3

meso-/eutroph

 

Trophiestufe: 2000 eutroph, e1; 2002 meso- bis eutroph, m; 2009 mesotroph, m; 2014 meso- bis eutroph, e1


Trophiestufe: 2000 eutroph, e1; 2002 meso- bis eutroph, m; 2009 mesotroph, m

Belastungsquellen

– intensiv genutztes Grünland in Hanglage; Nutzung bis zum Schilfgürtel

– Badebetrieb

Vorschläge zur Sanierung/Restaurierung

– Extensivierung kritischer landwirtschaftlich genutzter Flächen

– Überprüfung der fischereilichen Bewirtschaftung

– Uferpflege des Weihers




Umsetzung / Maßnahmen

Abwasser

– Maßnahmen nicht erforderlich, da keine Anwesen im Einzugsgebiet

Landwirtschaft

– 2000 Extensivierungsplanung für die landw. genutzten Flächen im EZG (Trautmann)

– Beratung der Landwirte im Hinblick auf eine Verminderung der Nährstoffausträge aus den landwirtschaftlich genutzten Flächen

– extensivierte Flächen:

 

Jahr

Hektar

Kosten

Jahr

Hektar

Kosten

Jahr

Hektar

Kosten

2002-05

0,4

90 €

2007

0,4

60 €

2015

0,4

120 €

2006

0,4

100 €

2008-14

0,4

50 €




 


Renaturierung

– 2003 Gewässerentwicklungsplan durch Büro Hack, Amtzell

Sonstiges

– 2002 Uferpflegekonzept für den Weiher (Herz)

Letzte redaktionellen Änderungen Mai 2016