Holzweiher

seit 2016 im SOS

Gemeinde Eberhardzell, Lk. BC TK 8025

Schutzstatus: LSG, § 33-Biotop

Eigentümer: Land B.-W., Forstamt Biberach Pächter: KSFV Biberach

Landwirtschaftliche Struktur im Einzugsgebiet (Stand 2016):

 

Wald

Grünland

Ackerland

Sonderkulturen

Wohnbebauung

60 %

15 %

25 %



 

Untersuchungen am Holzweiher:

 

untersucht von

Jahr

Gegenstand

untersucht von

Jahr

Gegenstand







 

Literatur: LfU 1994, Prinzinger 1991/99

Entstehung/Umgebung: vor 1890 angelegt; von meist schmalem Waldstreifen umgeben

Bewirtschaftung: Angelfischerei ; beim Ablassen 2015 ca. 1.500 kg Ertrag (Weißfische: 350 kg, Karpfen/Schleien: 750 kg; tote Fische: 400 kg)

Hydrologische Daten:

 

EZG

Wasserfläche

max. Tiefe

mittlere Tiefe

Volumen

150 ha

4,6 ha

1,8 m

m

m3

Zulauf Bach von Süden und Drainage von Westen

Ablauf über Überlauf in der Nordwestecke, Bellamonter Rottum, Rottum, Donau

 

Biologie/Chemie: 1988 geringer Bestand an Potamogeton panormitanus, viel Equisetum fluviatile; Bestände von Eladine hexandra (Sechsmänniger Tännel) und Eladine hydropiper (Wasserpfeffer-Tännel) nachgewiesen viel Spirogyra sp. (Conjugatophyceen) in dichten Watten, selten Daphnia longispina

Fische: Weißfische, Karpfen, Schleien

Vögel: Haubentaucher, Zwergtaucher, Stockente, Reiherente, Blässralle

Pflanzennährstoffe und andere Trophieanzeiger im Jahresdurchschnitt (Oberflächenwasser):

 


2017

Trophiestufe

anorg. Gesamt-Stickstoff (mg/l)



Gesamt-PO4-Phosphor (µg/l)



Chlorophyll a (µg/l)



Chlorophyll a - Spitze (µg/l)



Sichttiefe (m)



 

Trophiestufe:

Nährstoffkonzentrationen in den Zuläufen des Holzweihers:

 


südlicher Zulauf

westlicher Zulauf

Nitrat-Stickstoff (mg/l)



anorg. Gesamt-Stickstoff (mg/l)



o-PO4-Phosphor (µg/l)



Gesamt-PO4-Phosphor (µg/l)



Wasserführung (l/sec)



 

 


Belastungsquellen
– Einzelgehöft Süßer Winkel im EZG; Abwasseranschluss? (Stand)
– intensiv als Grün- und Ackerland genutzte Fläche
– geringer Badebetrieb und Sommerferienlager

Vorschläge zur Sanierung/Restaurierung
– zentraler Abwasseranschluss
– Extensivierung kritischer landwirtschaftlich genutzter Flächen
– Überprüfung der fischereilichen Bewirtschaftung
– Bau eines Mönchs und eines Schlammabsetzbeckens, Erneuerung Dammdurchlass

Umsetzung / Maßnahmen

Abwasser

Landwirtschaft

Renaturierung

Sonstiges

–2016 Bau von neuem Dammdurchlass, Mönch und Absetzbecken; im Herbst Entschlammung (9.500 cbm, 120.000 € Kosten)